Wir sind Spezialisten für individuelle Reisen, auch nach Nicaragua und Panama

per E- Mail Kontakt aufnehmen
Datum und Wünsche beschreiben
die schnelle Antwort abwarten 

Wir arbeiten gemeinsam so lange an dem Vorschlag, bis Ihre perfekte Traumreise entsteht. 

Kontakt in Deutschland

Iraya Travel, Samuel Elsäßer
E- Mail: info@parianatours.com
Telefonische Beratung: 07541 8300209
Mo-Fr: 8:00- 19:00 Uhr (deutsche Zeit)

 

 

 

windpark costa ricaTour Santa Ana, Costa Rica

Nur wenige Meter süd- westlich von der Posada beginnen die grünen Berge des Naturschutzgebietes „Cerros de Escazú“.

Diese, grün bewachsenen Berge, kann man sehr gut auf eigene Faust erkunden. Unten in der Karte haben wir eine empfohlene Route eingetragen- allerdings muss man von Santa Ana von 900 m auf bis zu 1600 m steigen.

Man kann aber einen Teil mit dem Bus nach Salitral bewältigen (1100 m) oder dir größte Höhe mit einem Taxi (oder einem Fahrer von uns) für ca. 5US$ klären und dann die Höhenwege benutzen. Von den Berghängen hat man eine fantastische Sicht auf das gesamte Zentraltal, sowie das Tal des Rio Oro. Auf der vorgeschlagenen Route (es gibt viele Alternativen, alles steil) erreicht man den 2012 errichteten Windpark von Santa Ana. 

santa Ana

 Der Ausgangspunkt

In Santa Ana geht es los 

windpark

Der Windpark

hoch über dem Zentraltal

zentraltal

grandioser Blick:

Ein unglaublicher Blick von 1600 m Höhe. 

cerros Escazu

gutes Ausblick:

selbst in der Trockenzeit grün

Die 17 Windkraft- Anlagen wurden von der deutschen Firma Enercon geliefert, die Ingenieure aus Deutschland haben während der fast zweijährigen Bauzeit unsere Gastfreundschaft in der Posada Nena genießen können. Dank der guten Windverhältnisse wird pro Jahr knapp 40 Millionen KWh Strom produziert.

Das hilft den Klimazielen Costa Ricas, das sich das Ziel gesetzt hat, den internen Strombedarf bis 2021 zu 100% aus erneuerbaren Energien zu decken. Die Türme können bei der Wanderung ganz aus der Nähe betrachtet werden.

Man kann die Wanderung bis Rio Oro fortsetzen und kommt dort einfach wieder in Santa Ana heraus, oder man überquert noch einen weiteren, kleinen Bergkamm und erreicht Ciudad Colón. Von dort fahren dann wieder regelmäßig Linienbusse nach Santa Ana.

Es empfiehlt sich früh aufzubrechen, obwohl durch die Höhe ein kühles Klima garantiert ist. Genug Wasser mitnehmen. Rund um die Windanlagen gibt es drei typische Restaurants, von denen man einen hervorragenden Blick auf das Tal hat- diese sind aber meist nur am Wochenende geöffnet.

Natur, Schwierigkeitsgrad 3- 4, auf eigene Faust, zu Fuß oder mit Taxi/ Bus

 

TOP